countModules('right')) { ?>

18 Millionen Investition trotz Wirtschaftkrise

WILLICH - Die GS Neue Energien GmbH (www.GSNE.de) will in den nächsten 2 Jahren bis zu 18 Millionen Euro in die Erzeugung erneuerbarer Energien investieren und sucht weitere Personen, die an einer lukrativen Langzeitbeteiligung interessiert sind. Das Unternehmen hat vor einigen Wochen die Solarstromanlage auf dem Gründerzentrum in Willich in Betrieb genommen. Laut Unternehmensangaben erwirtschaftet die Anlage bereits Erträge, die über dem Ertrag vergleichbarer Anlagen liegen. In den Herbstferien wird eine große Anlage auf dem Marie-Curie-Gymnasium in Düsseldorf errichtet, über die ein Vertrag mit der Stadt Düsseldorf abgeschlossen wurde. Das junge Unternehmen aus Willich hat sich deutschlandweit bereits mehrere lukrative Dachflächen durch lang laufende Pachtverträge gesichert, zusätzlich sind am Niederrhein mehrere Freiflächensolarparks mit insgesamt 8 Megawatt in der Planung, deren Standorte zur Zeit aber noch nicht veröffentlicht werden dürfen.

„Die Nachfrage nach unserem Beteiligungsmodell ist ungebrochen und wir haben schon einige Investoren gewinnen können", sagt Simone Schwinge, Geschäftsführerin der GSNE, „da wir über 20 Jahre eine Rendite von 7-8% für unsere Genussrechteinhaber anstreben, bieten wir eine clevere Alternative zum eigenen Solardach. Ab 500 Euro können interessierte Bürger dabei sein und sich gerne an uns wenden."

Die GSNE errichtet und betreibt Solarstromanlagen auf öffentlichen, gewerblichen und privaten Dächern am Niederrhein und ermöglicht eine Bürgerbeteiligung. Die GSNE ist Partner des Geothermiezentrums Willich. Damit verbindet die GSNE Ökonomie und Ökologie.

Gründerzentrum Willich

Bild des Gründerzentrums Willich, rechtefrei, Abdruck genehmigt.
Download in Druckauflösung (3264 x 2448 px)

 


Presseinformation GS Neue Energien GmbH, Hörenweg 30, 47877 Willich

Bei Rückfragen bitte:
Dr. Alexander Granderath (Tel. 01 62 - 2 49 65 35)

countModules('main')) { ?>

18 Millionen Investition trotz Wirtschaftkrise

WILLICH - Die GS Neue Energien GmbH (www.GSNE.de) will in den nächsten 2 Jahren bis zu 18 Millionen Euro in die Erzeugung erneuerbarer Energien investieren und sucht weitere Personen, die an einer lukrativen Langzeitbeteiligung interessiert sind. Das Unternehmen hat vor einigen Wochen die Solarstromanlage auf dem Gründerzentrum in Willich in Betrieb genommen. Laut Unternehmensangaben erwirtschaftet die Anlage bereits Erträge, die über dem Ertrag vergleichbarer Anlagen liegen. In den Herbstferien wird eine große Anlage auf dem Marie-Curie-Gymnasium in Düsseldorf errichtet, über die ein Vertrag mit der Stadt Düsseldorf abgeschlossen wurde. Das junge Unternehmen aus Willich hat sich deutschlandweit bereits mehrere lukrative Dachflächen durch lang laufende Pachtverträge gesichert, zusätzlich sind am Niederrhein mehrere Freiflächensolarparks mit insgesamt 8 Megawatt in der Planung, deren Standorte zur Zeit aber noch nicht veröffentlicht werden dürfen.

„Die Nachfrage nach unserem Beteiligungsmodell ist ungebrochen und wir haben schon einige Investoren gewinnen können", sagt Simone Schwinge, Geschäftsführerin der GSNE, „da wir über 20 Jahre eine Rendite von 7-8% für unsere Genussrechteinhaber anstreben, bieten wir eine clevere Alternative zum eigenen Solardach. Ab 500 Euro können interessierte Bürger dabei sein und sich gerne an uns wenden."

Die GSNE errichtet und betreibt Solarstromanlagen auf öffentlichen, gewerblichen und privaten Dächern am Niederrhein und ermöglicht eine Bürgerbeteiligung. Die GSNE ist Partner des Geothermiezentrums Willich. Damit verbindet die GSNE Ökonomie und Ökologie.

Gründerzentrum Willich

Bild des Gründerzentrums Willich, rechtefrei, Abdruck genehmigt.
Download in Druckauflösung (3264 x 2448 px)

 


Presseinformation GS Neue Energien GmbH, Hörenweg 30, 47877 Willich

Bei Rückfragen bitte:
Dr. Alexander Granderath (Tel. 01 62 - 2 49 65 35)

countModules('main')) { ?>
countModules('large')) { ?>
Datenschutzerklärung · Impressum